Entspannung & Mind-Body-Balance

Entspannung & Mind-Body-Balance

Nur durch Entspannung und die Balance zwischen Körper, Geist und Seele lässt sich das eigene Wohlbefinden und Leistungspotenzial steigern und genießen.

Entspannung ist sowohl in der Prävention als auch in der Rehabilitation der Schlüssel zu einer erhöhten Resilienz, besseren Gesundheit und mehr Lebensqualität. Von der Steigerung der kognitiven Leistungen über die Linderung psychosomatischer Beschwerden bis zur Regulierung leichter Depressionen, Herz-Kreislauf- oder Rückenbeschwerden durch Entspannung – die Anwendungsgebiete der brainLight-Systeme sind vielfältig.

In der behandelnden Medizin erkennt man zunehmend, wie eng körperliche und psychische Gesundheit zusammenhängen und wie wichtig präventive Maßnahmen sind. Viele Beschwerden, die früher als unspezifische körperliche Befindlichkeitsstörungen diagnostiziert wurden, wie Kopf- oder Rückenschmerzen, werden heute als psychiatrische Erkrankungen angesehen. Vor allem das vegetative Nervensystem nimmt dabei eine herausragende Stellung ein, da es sozusagen der „Vermittler“ zwischen den nicht zu steuernden Körperfunktionen und dem Gehirn ist: Auf der einen Seite empfängt es Signale aus dem Gehirn und gibt sie an die entsprechenden Organe weiter – andererseits kann es auch Meldungen des Körpers erfassen und an das Gehirn übertragen.

Mit den innovativen brainLight-Systemen, welche zu einer wohltuenden Entspannung und Regeneration auf geistiger und körperlicher Ebene führen, wird das Nervensystem spürbar entlastet. Dadurch werden eine bessere neuromuskuläre Balance und ungeahnte Entspannungszustände erreicht. Ein daraus resultierender Aspekt, der sich langfristig und präventiv als besonders wichtig erweist, ist eine verbesserte Harmonie des vegetativen Nervensystems. Durch diese Mind-Body-Balance können berufliche und persönliche Wünsche und Ziele mit mehr Energie verwirklicht werden.

Mind-Body-Balance

Harmonisierung des Nervensystems sowie des Muskel- und Fasziensystems durch audiovisuelle Entspannung führt zur nachhaltigen Reduktion von Angst, Stress und Schmerzen sowie einer optimierten mentalen Energie und Regeneration bzw. positiven Beeinflussung des Heilungsprozesses durch Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Der Begriff „Neurostress“ bezeichnet dabei die physiologischen Einflussfaktoren sowie Folgeschädigungen von langanhaltendem und chronischem Stress. Chronischer Stress führt auf der physiologischen Ebene zu gravierenden Störungen des Zusammenwirkens von Gehirn, dem somatischen und vegetativen Nervensystem inklusive des hormonellen Systems und dem Immunsystem. Die damit einhergehende Dysbalance von Neurotransmittern führt zu schweren körperlichen und psychischen Folgen. Forscher bestätigen, dass chronischer Stress das Entstehen psychischer Leiden begünstigt. Deshalb ist es wichtig, bereits erste Alarmsignale wie Schmerzen, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen oder Reizbarkeit ernst zu nehmen und frühzeitig gegenzusteuern

Mit ihrem integrativen Ansatz von geistiger und körperlicher Entspannung sowie mentalem Training  sind die brainLight-Entspannungssysteme vielseitig einsetzbar. Beim erfolgreichen Training ist u. a. der richtige Wechsel zwischen An- und Entspannung von entscheidender Bedeutung für den optimalen Trainingserfolg. Das mentale Training als psychologisches Trainingsverfahren ermöglicht eine Lern- und Leistungssteigerung.

Die brainLight GmbH vertritt dabei u. a. folgende Ansätze:

  • Eine ganzheitliche, integrale, interdisziplinäre Sichtweise: Den Weg zur Mind-Body-Medizin (nach Prof. Tobias Esch)
  • Eine Verbindung von Nervensystem und Verhalten: Die Regulation des neuropsychologischen Informationssystems (Polyvagal-Theorie nach Prof. Stephen W. Porges)
  • Verbindung von äußerer und innerer Haltung: Faszien als Spiegel des vegetativen Nervensystems und Zentralorgan der Körperwahrnehmung (Prof. Robert Schleip und Andrew R. Still, Begründer der Osteopathie, der Faszien als den Ort erkannte, an dem man Krankheit suchen muss und an dem Heilung beginnt.)

Die Mind-Body-Medizin (MBM) berücksichtigt körperliche, psychische, soziale und spirituelle Aspekte des Menschseins. Der Begriff wurde an der Harvard Medical School ab den 1970er Jahren geprägt und hat sich inzwischen weltweit etabliert. Den englischen Begriff Mind übersetzt man am besten mit Bewusstsein für den eigenen Körper, also den Body. Im Fokus der MBM stehen vor allem die Interaktionen und Interdependenzen zwischen Gehirn, Geist, Körper und Verhalten.  Prinzipien der MBM sind u. a. das Achtsamkeitsprinzip, das Flow-Prinzip, die Selbstheilung, Selbstwirksamkeit und Selbsthilfe sowie die Resilienz, Kohärenz und Homöostase.